Heidelberger Schülerroman

Geschafft – der Heidelberger Schülerroman ist fertig

 

 

 

Nach drei Monaten harter Arbeit ist das Manuskript im Druck – die ehemalige Klasse 8a- jetzt 9a und 9c der Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg freut sich auf den Verkaufsstart am 19. September und erste Lesungen

 

 

 

Mit Begeisterung aber auch Skepsis wagten die 25 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a ein Projekt, das sie oft zweifeln ließ - einen eigenen Jugendroman zu schreiben.

 

Doch nun haben alle gezeigt, was wirklich in ihnen steckt: Termingerecht vor den Sommerferien war das Romanmanuskript, an dem die Klasse seit Anfang Juni in Schreib- und Rechercheteams gearbeitet hat, fertig. In den Ferien gingen die rund 150 Seiten dann ins Lektorat, Mitte August in den Satz – und nun wird gedruckt. „Der Roman startet mit einer Auflage von 600 Exemplaren“, erläutert Verleger Wolfgang Schröck-Schmidt, „und wenn die Nachfrage da ist, wird es selbstverständlich eine zweite Auflage geben. Er ist im gesamten deutschsprachigen Buchhandel ab Mitte September erhältlich.“

 

 

 

Der Erlös soll in die soziale Klassengemeinschaft fließen, die in der heterogenen Gemeinschaftsschule vorbildlich entstanden ist.

 

Die Klasse besteht aus einer sehr heterogenen Schülerschaft, die von Inklusionsschülern bis hin zu Schülern, die auf Gymnasialniveau arbeiten, alles abdeckt.

 

 

 

Workshop und Führungen statt Frontalunterricht

 

Das Romanprojekt verbindet fächerübergreifend den Weg von einer Idee zum fertigen Buch.

 

Dafür wurde eine Projektwoche eingeführt: Auf dem Programm standen eine Besichtigung des „Schloss Heidelberg“ sowie des „Faulen Pelz“, dem ehemaligen Gefängnis in der Altstadt. Darüber hinaus fanden fachbezogene Workshops, wie „die Erstellung eines Plots“ sowie eine Fragestunde mit Bernd Fuchs, dem Polizeipräsidenten a.D. statt.

 

Geschrieben wurde eine Woche lang im Computerraum der Schule. Anschließend wurde die Erstfassung an die Autorin Carola  Kupfer geschickt, welche Anmerkungen und Überarbeitungstipps an die Seitenränder schrieb. Nach einer weiteren Woche, in der viele motivierte Schüler die einzelnen Kapitel noch erweiterten und überarbeiteten, war das Buch so gut wie fertig.

 

Neben der Schreibarbeit beschäftigten sich die Schüler auch mit dem Cover und durften selbständig entscheiden, wie das Coverbild auszusehen hat.

 

Auch der Kunstunterricht wurde mit eingebunden und die
Schülerinnen und Schüler fertigten kleinen Skizzen an, die zu den jeweiligen Kapiteln passten.

 

 

 

 Realisierung dank Engagement und Sponsoring

 

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Sponsoren des Romanprojekts:

 

Großzügige Spenden der folgenden Sponsoren haben das Projekt erst ermöglicht:

 

BBBank Förderprogramm angeleitet durch
die BBBank Heidelberg-Rohrbach

 

Lionsclub Heidelberg

 

Pfeiffer & May-Stiftung

 

Sparkasse Heidelberg

 

Spardabank

 

und private Spender, die nicht genannt werden möchten.

 

Darüber hinaus hat die Inklusionsschülerin Isabella Brkic mit ihrer Schulbegleitung durch fleißiges Pizza backen den Schulverkauf vorangetrieben.

 

Einmal die Woche konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse so die Spendenkasse auffüllen, so dass das Buchprojekt ermöglicht werden konnte.

 

Mehr über das Projekt findet man im Internet unter www.geschwister-scholl-schule-heidelberg.de

 

www.buch-macht-schule.de

 

Weitere Informationen bei:

 

 

Ann-Kathrin Kasel
Sonderpädagogin der Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg
Email:   kasel_ann-kathrin@gss.hd.schule-bw.de

 

Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg 

Königsberger Straße 2
69124 Heidelberg