· 

Verabschiedung vom Konrektor Herr Weisbrod

Am 24.07.18 wurde der Konrektor der Geschwister-Scholl-Schule, Herr Hans-Otto Weisbrod von der Schülerschaft und dem Kollegium sowie zahlreichen Gästen in einer Feierstunde verabschiedet. Er war seit 2004 an der Geschwister-Scholl-Schule und bekleidete insgesamt 14 Jahre das Amt des Konrektors. Davor war er bereits Lehrer an einer Hauptschule in Wiesloch, hatte aber auch einige Jahre als Informatiker gearbeitet.

 

 

 

Die Klassensprecher aller Klassen von 1-10 waren als Vertreter ihrer Klassen gekommen, um sich von ihrem Konrektor zu verabschieden. Jede Klasse überreichte ein kleines Geschenk und eine Karte und vielen Schülern war es ein dringendes Bedürfnis, diese Karte vorzulesen oder in anderer Weise noch ein paar persönliche Dankesworte an Herrn Weisbrod zu richten. Sie hatten ihn alle als einen schülerzugewandten, entspannten und stets freundlichen Lehrer erlebt. Wer ihn nicht im Unterricht in Mathematik, Ethik, Geschichte oder Sport erlebt hatte, konnte mit ihm in der Fahrrad-AG die Region erkunden oder stets im Frühjahr beim Lauftreff seine sportliche Seite erfahren. Auch bei Elterngesprächen trafen die Schüler oft auf Herrn Weisbrod und erfuhren dort von der etwas strengeren, aber stets gerechten und pädagogisch stringenten Seite.

 

Die Feier wurde mitgestaltet vom Grundschulchor, der seine Schulhymne zum Besten gab, die Mundharmonika-AG spielte auf und das Projekt „Singen macht Schule“ glänzte mit seinem Kanon „Zwei kleine Wölfe“. Von der Sekundarstufe hatten sich Schülerinnen der 6. Klasse entschieden, in Eigenregie einen Tanz einzuüben, den sie auf dieser Feier präsentierten. Zwei Schüler der Klasse 7 präsentierten einen selbst verfassten Weisbrod-Rap.

 

Die Elternbeiräte und die Lehrer bedankten sich mit Geschenken und warmen Worten, wobei die Lehrer den gefühlvollen Teil ihrer Verabschiedung in einem Lied ausdrückten. Auf die Melodie von „Tränen lügen nicht“ hatten sie ihre Eindrücke, Dankesworte und auch ihr Bedauern über den Weggang umgedichtet. Der Refrain endete dann stets auf: „Wir singen heut: Es war 'ne schöne Zeit!“ Und das war es!

 

Am Ende der kleinen Feier traten noch die zwei Rektorinnen auf, mit denen Herr Weisbrod lange Jahre zusammen gearbeitet hatte: Die aktuelle Rektorin, Frau Horn und die vorhergehende Rektorin, Frau Arendt. Beide verpackten ihre Anerkennung und ihren Dank wertschätzend und humorvoll in einen Zeugnistext. Heraus kam ein Text über einen geschätzten Kollegen, pädagogisch, kulturell und sportlich interessiert mit Ecken und Kanten, über den auch in kleinen Pointen gelacht werden konnte, der aber auf alle Fälle eine große Lücke hinterlassen wird.

 

 

 

Herr Weisbrod, wir danken Ihnen für Ihre geleistete Arbeit und wünschen Ihnen alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand!

 

Oder- wie die Lehrer es in ihrem Lied formulierten: „Sie werden sehen: Es wird 'ne schöne Zeit!"