Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

 

Schon seit einigen Wochen wurde in den 6. Klassen der Geschwister-Scholl-Schule vorgelesen. Erst von den Erwachsenen am Vorlesetag, dann im Advent morgens von der Klassenlehrerin und schließlich haben sich die Schüler selber ans Lesen gemacht und sich auf den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins deutschen Buchhandels vorbereitet. Bedingung hierbei ist, dass jeder Schüler sich selbständig ein Buch aussucht und daraus ein Kapitel auswählt. Denn auch die geeignete Buchauswahl ging in die Bewertung mit ein. In den letzten zwei Wochen wurde dann im Deutschunterricht eifrig gelesen. Alleine und leise, zu zweit auf dem Gang und immer wieder im Klassenverband, wobei auch das Zuhören und Feedbackgeben geübt wurde. Bis zum 13.12. standen dann in jeder Klasse drei Klassensieger fest.

Am 14.12. wurde dann in der Aula und vor großem Publikum der Schulsieger gekürt. Jeder las vor der bunt gemischten Jury (eine Deutschlehrerin, die Siegerin des vorletzten Jahres aus  Klasse 8, die Schulleiterin und ein Förderlehrer) sein selbstgewähltes Buch vor. Anschließend mussten alle noch einen unbekannten Text aus einem weiteren Jugendbuch vorlesen. Die Deutschlehrerin der 6a, Franziska Reif, hatte hierfür das Buch "Anton taucht ab" von Milena Baisch ausgewählt, welches vor allen den Zuhörern großen Spaß machte.

Nach kurzer Beratung war sich die Jury einig: Samuele Vitale aus der 6a ist der beste Leser aus der Geschwister-Scholl-Schule!

Er darf im Frühjahr nun gegen andere Schulsieger aus Heidelberg in der Stadtbücherei antreten. Dass dann seine Aufregung noch größer sein wird, glauben ihm alle. Aber seine Klassenkameraden haben ihm volle Unterstützung zugesagt!