Startertage der 5. Klassen

Im Rahmen der präventiven Jugendhilfe nehmen jedes Jahr die 5. Klassen an den Startertagen der Stadt Heidelberg in Zusammenarbeit mit der „Fachstelle Sucht“ teil. Fortgesetzt wird dieses Programm in Klasse 7 mit den Suchtpräventionstagen.

Ziel dieser drei Startertage ist es, Vertrauen, Kooperation und Teamarbeit innerhalb einer Klasse einzuüben. Dazu werden an den drei Tagen verschiedene Übungen und Spiele angeboten. Hierbei kann nicht einer alleine gewinnen, sondern ein Erfolg wird nur dann erreicht, wenn alle in der Gruppe zusammenarbeiten, sich absprechen, sich aufeinander einstellen und sich helfen. Dabei weist das jeweilige „Motto des Tages“ den Weg: „ Ich biete meine Hilfe an“, „Ich höre zu“ und „Ich lache niemanden aus“. Am Ende des Tages wird dann in einer Reflexionsrunde nachgefragt: Wie gut ist es mir heute gelungen, das Motto einzuhalten? Und was hat mir dabei geholfen? Diese Fragestellungen sollen später im Klassenverband aufgearbeitet und in schwierigen Situationen nach Möglichkeit angewandt werden.  

Für die Schüler stand der Spaß im Vordergrund: „Es war schön, weil wir mit der Klasse weg waren.“ Das waren drei Tage nicht im Klassenzimmer, mit vielen Spielen, die nach anfänglichen Mühen wirklich Spaß machten und ein stolzes Gefühl hinterließen und nicht zuletzt die Pausen im „Haus der Jugend“, in denen ein Tischkicker zur Verfügung stand, Verstecken im Keller gespielt und an der Turnstange geübt wurde. Die Schüler lernten sich selbst und auch die anderen von einer anderen Seite kennen und kamen nach den drei Tagen mit neuem Elan an die Schule zurück.