„France Mobil“ an der Geschwister-Scholl-Schule

Am 8. November 2016 war im Französischunterricht ein besonderer Gast bei uns. Marie Bauer, eine Französin, hat die ganze Zeit nur Französisch mit uns gesprochen – und ja, wir haben unglaublicher Weise alles verstanden! Sie hat sich ganz viel bewegt und uns immer mit den Händen und vielen Bildern alles gezeigt.  Sie arbeitet für das France Mobil – ein Programm, das Schülern die französische Sprache schmackhaft machen soll. Marie tourt quasi mit ihrem Auto durch viele Gegenden in Baden-Württemberg und besucht viele Schulen, und heute eben uns. Sie hat mit uns viele lustige Spiele gespielt. So zum Beispiel die Flüsterpost: Wir mussten wie bei der stillen Post ein französisches Wort dem Nachbarn zuflüstern und der letzte sollte sich, wenn er das Wort verstanden hat,  das Bild, das auf dem Boden lag, schnappen. So kassierte eine Gruppe einen Punkt. Sehr lustig war auch die Tierpantomime. Eine Kuh ohne Lautgeräusche nachzumachen ist gar nicht so einfach. Am witzigsten fanden wir alle den pinkelnden Jungen, denManneken Pis, eine Brunnenfigur in der belgischen Hauptstadt Brüssel, wo ja auch Französisch gesprochen wird! Außerdem war die Presse da und hat Fotos geschossen und aufgeschrieben, was wir alles gemacht haben. Leider war dieser außergewöhnliche Französischtag viel zu schnell vorbei und wir mussten in die Pause.

 

Aber auf die Französisch-AG freuen wir uns jetzt noch ein bisschen mehr!

 

(Lena Rimmler, 6a)